4pm and on. Windows closed. In many ways most likely. The afternoon's all sun and no wind and a bit of tension and way too much coffee again. Still trying to figure out the right moment for now to lay down todays tools and tasks and accept there'll of course be leftovers for Monday. Multitasking, microtasking and the peculiar aspects both has, on productivity and on ones own mental state.

Stadt, auch: Nachbarn gegenüber versuchen sich im Foodsharing und scheitern daran, dass die Umgebung mit der Idee noch nicht vertraut ist - und es besser Orte als die Ecke vor der Haustür gibt, überschüssige Lebensmittel freizusetzen. Daneben im Erdgeschoss werden Schaufenster geputzt, aus einem Hinterzimmer dröhnt Musik, die sowohl Arbeit als auch Tageszeit unangemessen erscheinen, aber vermutlich herrscht auch nie Mangel an subjektiven Meinungen. Schwerlastverkehr, Baufahrzeige, ein nervöser Paketbote. Schwül und zäh der Mittag.

Past 8am. Architecture, technology, complexity. And the idea of adding more layers to cope with the ever-increasing burden of getting all this secured. Too: There's an amazing load of room of what could be understood left and right of what has actually been said or even written down. Cleaning up on different levels. Including ones own mind.

In weicher Dämmerung erwachen. Halb verschlafene Verhandlungen um Raum mit einer ganzen Schar Wespen, die den Weg zum Küchenfenster gefunden hat. Erster Kaffee, Brotteig, erste Mails, nachdem sich die Unruhe wackeligen Schlafs etwas gelegt hat und die Gedanken wieder in klareren Bahnen arbeiten. Notizen zu Unbegonnenem und Halbfertigem, kurzes Innehalten, bis die eigene Unzufriedenheit das Interesse an der Situation verliert. Irgendwo nebenan plappert eine Radiostimme, ein Bus fährt an der leeren Haltestelle vorbei, ein Fahrradschloss wird von einem Laternenmast gelöst, die Baustelle startet ihre Maschinen. Schon wieder Freitag... . Habt es mild heute!

4pm and on. The sound of motorcycles, distant hammers and a dishwasher. Headphones aren't in for cancelling a lot of that environment today. On the sidewalk, next doors janitor is patiently explaining to some younger tenants how to correctly handle different kinds of garbage and trash and one seriously wonders whether some explanations are needed at all. Pondering baselines, communication and mutual respect. Thin ice, most of the time, not just on days as bright and warm as this.

Supermarkt des geringsten Misstrauens, und Kälteschock nach der Hitze über dem Asphalt. Manchmal trifft man auf Menschen, mit denen man noch Dinge zu klären hat. Manchmal findet man in den Taschen der eigenen Shorts Werkzeuge vergangener Sommer, deren Kontext sich einem nicht mehr richtig erschließt. Manchmal hat man den Eindruck, die Praktikanten könnten nicht nur die eigenen Kinder, sondern schon die eigenen Enkel sein, und wundert sich, wieviel spröde Freundlichkeit man sich selbst in jener Zeit des eigenen Lebens wohl gewagt hätte. Sieht den eigenen ergrauenden Bart in der Spiegelung des Plexiglas. Und stellt sich viel mehr Fragen zur eigenen Person im Jetzt und Hier, als man gern beantworten möchte. (Zitronen, Mehl, Joghurt. Noch mehr Alltäglichkeiten  zwischen den Stunden.)

8am and going. Different home office rituals: Dusting off display and keyboard. And moving some books around. Despite all attempts of staying focussed, sometimes switching to mundane tasks helps getting back to track and removing wayblocks in thinking. 

Morgens auf der anderen Seite der Wohnung: Erwachendes Heimbüro. Mattblauer Himmel. Dreamliner verschwindet gen Südwesten, Chongqing nach Madrid, und kurz winden sich die Gedanken um lange Strecken und das Reisen mit der Zeit, gegen die Zeit. Auch wenn beidem im Moment keine besondere Wichtigkeit zukommt. Ferner: Blöcke in den Kalender fügen. Unzufrieden mit der Menge an Verschnitt, aber Optimierung hat immer Grenzen. Und immer wieder beklemmende Erfahrung, dass Systeme ein Eigenleben entwickeln, wenn man sie ein paar Tage sich selbst überlässt, und viel schneller unvorhersagbare Zustände einnehmen, als man das erwartet hätte. (Zweiter Kaffee. Tauben im Schneefang. Noch ist die Luft kühl. Das Geschenk der frühen Stunde. Habt es mild heute!)